prev

Riesling „Rosengartel“ 2015

Wie in die Kirche gehen, aber frisch und deluxe! Lange weiße Kerzen und geröstete Mandeln in Fleur de Sel kommen einem prompt in den Sinn, wenn man seine Zunge mit diesem Lungenbraten des Wiener Nußberges benetzt. Marillen, Steinfrucht, blablabla, das hier ist Riesling Rosengartel - und der hat mit Marillen so viel zu tun wie Kim Jong-un mit Tom Ford. Aber zurück zum Wein: dieser Südsüdsüd-Weingarten hat 2015 eine Performance hingelegt, vor der man sich verneigen möchte. Kein Trockenstreß, keine Hitzeschäden, man erntete zauberhaftes Traubenmaterial erster Kategorie. Ok, man beschäftigte 30 pingelige Lesehelfer einen ganzen Tag lang (für rund 1200 Flaschen). Fest steht aber: Das Rosengartel 2015 wird dem Rosengartel 2008 in nichts nachstehen. Wenn wir doch nur ein paar Flaschen davon hätten, um Ihnen diese Behauptung zu vergegenwärtigen. In anderen Worten: Jutta ist mit diesem Riesling durchaus einverstanden.

 

Riesling Rosengartel 2012

Welchen Duft erwartet man sich von einem Riesling aus einer historischen Top-Lage mit dem Namen Rosengartel? Richtig. Den hat er, so duftet er. Ein Riesling wie aus Zeiten, als es noch keine Rebsorten-Ratespiele gab, rosenduftig, parfümiert, mit dieser einzigartig reifen Säure, die einem dieses Lächeln ins Gesicht jagt, und dann diese appetitanregende Rosengartel-Salzigkeit – ein barocker, verführerischer Riesling ohne jede Diät-Attitüde.

 

 

2012 Jutta Ambrositsch Riesling Rosengartel
A Riesling Dry White Table wine from Vienna, Austria,

 

Review by David Schildknecht
WA # , #212 (Apr 2014)

Rating: 88
Drink 2014 - 2016
Cost: $60

 

Kalchbrenner’s 2012 Riesling Rosengartel – from young vines – forwardly features ripe apricot tinged with pit piquancy and tart skin chewiness, and is wreathed in a musky rose and peony-like perfume. Broad and opulent, yet at just 12% alcohol, buoyant, this finishes with the merest well-integrated hint of sweetness that plays against pit bitterness and stone. I’d like to see more sheer juiciness and clarity here, but would expect highly satisfying performances through at least 2016. The great news is that Ambrositsch’s immediate neighbor in this parcel has retired and enabled her to double her surface area. Jutta Kalchbrenner (nee Ambrositsch) – for more about whom, and about whose vineyards, consult my issue 197 report – has expanded her acreage and range of bottlings, and was very happy after devastating hail in 2009 and 2011 and a vintage-typically tiny crop in 2010, to have much more wine to sell from vintage 2012 than she ever has before. Oenophiles not yet familiar with her work should take advantage of that relative abundance to experience the offerings of this highly talented and dedicated young graphic artist-turned vintner. (Having suggested this, I myself missed out on some of Ambrositsch’s 2012s due to their having been totally sold-out – and, knowing the Viennese, no doubt largely drunk-up – by the time I got ‘round to visiting her to taste wines of that vintage.) More generous yields but also conscientiously earlier picking have contributed to wines of surprising alcoholic levity by contemporary Viennese standards, yet by no means deficient in ripe – indeed, often scintillating – flavors. Having little patience with the regulations governing the new DAC Wiener Gemischter Satz – with whose provisions for blending across mono-cepage vineyards she disagrees – Ambrositsch signaled to me her intention to release her field-blended 2013s as officially merely Landwein. Importer: Carlo Huber Selections, Salisbury, CT (917) 742-0601

 

 

Riesling Rosengartel 2011

Das Rosengartel ist ein 1,6 Hektar großes Quadrat in der Mitte der Mitte des Wiener Nussbergs, der besten Lage weit und breit. Das Rosengartel ist seit dem Mittelalter legendär, hier einen Weingarten bewirtschaften zu dürfen, ist Ehre und Verantwortung, die Jutta Ambrositsch annimmt. Und zwar, indem sie den Riesling aus ihrem kleinen Weingarten in dieser großen Lage all sein Potenzial ausspielen lässt - akribische Lese mit bis zu 40 Lesern, Selektion Beere für Beere, Maischestandzeit und Spontanvergärung, um die unglaubliche Mineralität dieses Bodens in den Wein einzulassen. Der Riesling Rosengartel 2011 ist sicher kein Riesling, der jedem gefallen wird. Aber er ist die Essenz des Rosengartels.
Säure: 5,5 g/l Alc.: 12% Vol. Restzucker: 22 g/l

 
next

Riesling „Rosengartel" 2015
Ein Weingarten, vor dem man sich nach letztem Sommer verneigen möchte. Kein Trockenstress, kerngesundes Traubenmaterial erster Kategorie ... und 30 pingelige Lesehelfer.